Nord-Ostsee-Kanal

0730 Aufstehen, Ausklarieren und raus ohne Frühstück. Segel hoch, endlich segeln! Die ganzen 2-3 sm zur Einfahrt NOK gekreuzt.

Ablegen in Laboe
Ablegen in Laboe

Wetter: nach wie vor: SW 5-6, Böen. Wechselhaft: Schauer, Sonne, Böen.

Temperatur: vielleicht 5-10°C, mit 2 Pullovern und Ölzeug akzeptabel.

Um 1130 Schleusen wir in den NOK. Beim Ablegen aus der Schleuse noch Festmacher verloren: Lag auf Slip und ließ sich nicht mehr rausziehen. Direkt nach der Schleuse also nochmal angelegt und zu Fuß den Festmacher geholt.

Dann geht die Fahrt durch den NOK. Anfangs Sonne! Frühstück an Deck mit Rührei, Speck etc. Irgendwie war uns das Wetter aber nicht wirklich wohlgesonnen: Während des Frühstücks fing es schon an, zuzuziehen, erste Tropfen fielen vom Himmel. Wolken, Regen und Kälte begleitete uns letztendlich durch den gesamten Kanal.

Dickschiffe im NOK
Dickschiffe im NOK

Der NOK ist wie ein ruhiger Fluß. Unter Motor fährt man dahin, die Uferböschung immer in greifbarer Nähe. So müssen sich Binnenschiffer fühlen: gemächlich dahintuckern an grünen Landschaften vorbei. Gelegentlich sieht man einen Angler, Fahrradfahrer oder Spaziergänger, ansonsten Stille (abgesehen von unserem Motor natürlich). Gegen abend, um ca. 2100 machen wir in Brunsbüttel fest. Es ist eine witzige, kleine Marina direkt an der Schleuse zur Elbe. Ständig fahren dicke Schiffe in greifbarer Nähe vorbei. Imposant, wenn man unter Deck aus einer Luke nach oben schaut und die Aufbauten dieser Schiffe vorbeiziehen sieht.

Wetter: bewölkt, Wind: 4

Temperatur: 3 Paar Socken, 2 Pullover, Ölzeug, Handschuhe, kühl.

Innentemperatur: 16°C

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.